3. Axiom: "Die Natur einer Beziehung ist durch die Interpunktion der Kommunikationsabläufe seitens der Partner bedingt."

Paul Watzlawick ist der Auffassung, dass jede Kommunikation eine Reaktion auslöst. Jedes Verhalten ist somit immer eine Reaktion auf etwas Vorangegangenes und auch auf ein neuer Reiz. Watzlawick bezeichnet dies als Interaktion.

Der eigentliche Beginn einer Kommunikation kann somit nicht festgelegt werden, da es sich hierbei um einen Regelkreis handelt. Die Kommunikationspartner versuchen jedoch oftmals den Auslöser für eine bestimmte Situation ausfindig zu machen. In solchen Situationen werden vorangegangene Mitteilungen des Kommunikationspartners als Ursache für das eigene Verhalten gesehen. Dies wird von Paul Watzlawick als Interpunktion bezeichnet.

Mögliche Störungen der Kommunikation bezüglich dieses Axioms

  • Das eigene Verhalten wird als Rechtfertigung für das vorangegangene Verhalten gesehen.
  • Die Ursache einer Kommunikation wird von einem Gesprächspartner subjektiv festgelegt.
  • Störungen in der Kommunikation sind besonders beim Vorliegen gegensätzlicher Interpunktionen zu erwarten, wobei jeder Kommunikationspartner von der Richtigkeit seiner Auffassung überzeugt ist (Wettrüsten unter Nationen).

 

 
Das gesamte Angebot der Hochschule Furtwangen Akademie [Mehr]